Hoher Besuch aus Porto Ceresio

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Seit 15 Jahren arbeiten Studierende der FHS St. Gallen und Mitarbeitende der Festung Heldsberg an den Anlagen aus dem Ersten Weltkrieg, die sich oberhalb von Porto Ceresio (Italien) befinden. Seit drei Jahren beteiligt sich die Gemeinde Porto Ceresio an der Instandstellung des zwei Kilometer langen Systems mit seinen Schützengräben, Kanonenstellung und Unterkünften und lädt auch immer wieder uns Ostschweizer zu freundschaftlichen Treffen ein. Am 16. Juni 2019 erfolgte nun einen Gegenbesuch: Angeführt von der Bürgermeisterin, Dr. Jenny Santi, besuchten acht Alpini und Gemeindevertreter die Festung Heldsberg und waren begeistert von der Grösse und der Ausrüstung der Anlage. Von Seiten der Gemeinde St. Margrethen wurden die hohen Gäste von der Vizepräsidentin Jacqueline Städler aufs Herzlichste begrüsst. Beide Seiten werden die intensiven Kontakte weiterpflegen.